UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Open-Access-Preis der Universität

Kontakt

Sabine Boccalini
Open-Access-Beauftragte
Tel.: +49 541 969-4568, -2718
E-Mail

Die Universität honoriert herausragende Open-Access-Publikationsleistungen ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit einem jährlich vergebenen Open-Access-Preis, der mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 € dotiert ist. Zweck des Preisgeldes ist die Finanzierung weiterer OA-Publikationen. Vorschläge zu anerkennenswerten Publikationsleistungen können an die Open-Access-Beauftragte gerichtet werden, die eine Vorschlagsliste für die Kommission für Forschungs- und Nachwuchsförderung (FNK) zusammenstellt. Die FNK priorisiert die Vorschläge und legt die Preisträgerin bzw. den Preisträger fest. Die offizielle Preisvergabe findet im Oktober, zeitnah zur International Open Access Week (24. -30. Oktober 2022) statt. Ziel ist, neben der inneruniversitären Visualisierung von Open Access, das Engagement der Universität auch nach außen gerichtet öffentlichkeitswirksam zu platzieren.

Eigenbewerbungen und Vorschläge für PreisträgerInnen konnten in diesem Jahr bis zum 15. April 2022 an die Open-Access-Beauftragte gerichtet werden. Berücksichtigung finden bei der Preisvergabe des Open-Access-Preises 2022 ausschließlich die Publikationsleistungen des Vorjahrs 2021. Die offizielle Verleihung des Preises erfolgt durch die FNK im Rahmen ihrer Sitzung am 26. Oktober 2022.

Kriterien für preiswürdige Publikationsleistungen

  • Eine Einzelperson oder eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität kann eine besonders hohe Zahl von Open-Access-Veröffentlichungen in originären Open-Access-Zeitschriften für das vorherige Publikationsjahr nachweisen.
  • Es wurde im Vorjahr eine besonders umfangreiche Publikationsleistung Open Access erbracht:
    a. die Gründung/das Betreiben einer Open-Access-Zeitschrift auf der dafür von der Universitätsbibliothek betriebenen Plattform Open Journal Systems (OJS) oder
    b. die Veröffentlichung einer Open-Access-Monographie.
  • Eine Einzelperson oder eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität hat im Vorjahr ein Konzept zur Archivierung und Open-Access-Veröffentlichung von Forschungsdaten entwickelt und konsequent verfolgt.
  • Eine Einzelperson oder eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität hat im Vorjahr eine beträchtliche und im Rahmen der urheberrechtlichen Möglichkeiten möglichst vollständige Anzahl von Veröffentlichungen auf dem institutionellen Publikationsserver osnaDocs zweitveröffentlicht. (Bei der Klärung der urheberrechtlichen Möglichkeiten unterstützt die Universitätsbibliothek.)

Preisträger(innen)

  • 2021: Frau Elen Le Foll, Fachdidaktik der Anglistik und das Forschungszentrum Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
  • 2020: Dr. Katja Görich und Dr. Silke Lange, Institut für Erziehungswissenschaft
  • 2019: Forschungsgruppe "Ultrakurzzeitphysik"
  • 2018: Forschungsgruppe des Fachgebiets "Klinische Psychologie und Psychotherapie"
  • 2017: Dr. Basil Wahn, Institut für Kognitionswissenschaft