UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Ausstellungen

Vitrine aus der Ausstellung "Madre d'Israel", Foto: Barbara Mönkediek / Universitätsbibliothek

Als Ausstellungsort wirkt die Bibliothek wie ein Schaufenster der Universität Osnabrück in die Stadt hinein. Wegen ihrer zentralen Lage ist gerade die Bibliothek Alte Münze dafür geeignet, Exponate zu präsentieren, die für Universitätsangehörige und die städtische Öffentlichkeit gleichermaßen attraktiv sind. Während der An- und Umbauphase ab Herbst 2019 allerdings ruht hier der Ausstellungsbetrieb vorläufig. Aber auch der Westerberg wird zunehmend für Ausstellungen erschlossen: Das Foyer des Gemeinsamen Bibliotheksgebäudes bietet reichlich Raum und lichte Höhe, insbesondere für größere und kooperativ entwickelte Projekte.
Durchschnittlich zwei Ausstellungen pro Jahr werden gezeigt, und fast immer entstehen sie in enger Zusammenarbeit mit Fachbereichen oder einzelnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität.

Manche werden eigens erarbeitet (etwa "Faust für’s Auge. Faustiana aus dem Bestand der Universitätsbibliothek Osnabrück", "»Madre d’Israel«. Die sephardisch-jüdische Kultur Thessalonikis" oder "Schöne Grüße aus dem Krieg"), andere als Station einer Wanderausstellung adaptiert und mit Materialien der Bibliothek oder anderen Regionalia angereichert ("Hand aufs Herz – Menschen im Hospiz", "Rettungswiderstand in Dieulefit", "Was damals Recht war ...", "Alles brannte!").

Gelegentlich sind auch solche Ausstellungsprojekte zu sehen, in denen Studierende, professionell begleitet durch Lehrende der Universität und das Ausstellungsteam der Bibliothek, die Erträge eigener künstlerisch-kreativer oder wissenschaftlicher Betätigung der Öffentlichkeit präsentieren können, jüngst etwa "Bücher ∙ Sätze ∙ Zeichen – Textile Übersetzungen" oder die preisgekrönte Ausstellung "FriedensFreud und Krieges-Leid".

Zimeliensaal im Altbau der Bibliothek Alte Münze, Foto: Manfred Pollert / Universität Osnabrück

Mit dem Zimeliensaal im Altbau verfügt die Bibliothek Alte Münze über einen repräsentativen Raum für Veranstaltungen wissenschaftlichen oder kulturellen Charakters. Hier finden die öffentlichen Abendveranstaltungen im Rahmenprogramm zu innerstädtischen Ausstellungen der Universitätsbibliothek statt: Eine Vernissage gibt es regelmäßig, gelegentlich auch eine Finissage mit Vortragsprogramm oder Podiumsgespräch und mitunter Veranstaltungsreihen oder Gastvorträge namhafter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, zu denen auch zahlreiche externe Gäste gerne in die Bibliothek kommen.
Dazu lädt inzwischen gleichermaßen der mit moderner Medientechnik ausgestattete Veranstaltungsraum im Neuen Bibliotheksgebäude ein, der bis zu 120 Personen Platz bietet.

Denn mit "Faszination Mathematik" zur Premiere nahm im Sommer 2016 das Ausstellungsprogramm in der neuen Bereichsbibliothek Naturwissenschaften / Mathematik im Gemeinsamen Bibliotheksgebäude auf dem Westerberg langsam Fahrt auf, kleinere Vorhaben folgten, und 2017 begann eine Trilogie zeitgeschichtlicher Projekte in Kooperation mit dem Historischen Seminar sowie der Volkshochschule der Stadt Osnabrück, in deren Rahmen jeweils im Herbst eine Wanderausstellung der Bundesstiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und wechselnder Kooperationspartner gezeigt wurde, die unterschiedliche Themenkomplexe der NS-Geschichte in den Blick nahm und jeweils durch ein umfangreiches öffentliches Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen und Podiumsgesprächen flankiert wurde ("Was damals Recht war ...", "Alles brannte!", Malyj Trostenez).

Ansprechpartnerin

Dr. Anneke Thiel

Tel.: +49 541 969-4314
anneke.thiel@uni-osnabrueck.de

Raum: 10/310
Universitätsbibliothek
Alte Münze 16/Kamp
49074 Osnabrück