UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Veranstaltungsangebote

Veranstaltungen seit dem digitalen SoSe 2020: e-only - hybrid - analog?!

Aufgrund der Coronakrise fanden an der Universität Osnabrück im Sommersemester 2020, dem ersten 'Coronasemester', gar keine und in den 'hybrid' organisierten Semestern seither kaum bis wenige Präsenzveranstaltungen für Studierende oder andere Zielgruppen statt. Das galt selbstverständlich auch für die Bibliothek und ihre Angebote. Fast alle UB-Veranstaltungen, die in diesem Zeitraum anberaumt waren, wurden durch Online-Formate ersetzt, sei es live, in Echtzeit zu den veröffentlichten Zeiten, sei es als 'Konserve' zum Abruf ad libitum.

Im neuen Sommersemester 2022 wird es anders, Lehre findet unter den Bedingungen von 3G & Maskenpflicht primär analog in Präsenz statt an der Uni. Die Veranstaltungen der Bibliothek werden in puncto Format und Medium vielfältig sein, je nach Gruppengröße, Zuschnitt und Nachfrage analog, hybrid oder weiterhin primär digital konzipiert. Für Präsenzveranstaltungen gelten die 'Coronaregeln' der Bibliothek.

Die Universitätsbibliothek beteiligt sich mit einer Reihe von Veranstaltungen zur Bibliotheks- und Mediennutzung sowie zu Techniken wissenschaftlichen Arbeitens in regelmäßigem Turnus am fächerübergreifenden Querschnittprogramm Studieren PLuS, mit dem die Zentralen Einrichtungen und Studierendenservices der Universität seit dem WS 2018/19 gemeinsam zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen einladen. Die Veranstaltungen sind fünf Lernfeldern zugeordnet und sämtlich in Stud.IP nachgewiesen.

Turnusmäßige Präsenzveranstaltungen zur Einführung ausgesetzt

Diese grundständigen offenen Angebote zur Einführung in die Bibliotheksnutzung und Recherche, die in wöchentlichem oder monatlichem Turnus oder nach Vereinbarung in den Bereichsbibliotheken stattfinden, sind bis auf Weiteres wegen der Covid19-Pandemie leider ausgesetzt:

  • Einführung in die Benutzung der Universitätsbibliothek
  • Einführung in die Literaturrecherche: Online-Katalog (OPAC) & Discovery-System jost
  • Literatursuche im Internet
  • Einführungsveranstaltung: Fernleihe & Dokumentlieferung

'Post Coronam' wird es damit weitergehen.

Einstweilen kann der neue Online-Kurs Willkommen @Universitätsbibliothek die Lücke schließen.

Online-Kurs

Willkommen @Universitätsbibliothek

via Stud.IP
(für Universitätsangehörige)

für Externe

Online-Kurs Willkommen @Universitätsbibliothek

(nicht nur) für Erstsemester: Der digitale Bibliothekskurs für alle Eventualitäten, für überall & jederzeit vermittelt in einzelnen Videos Basics der Bibliotheks(be)nutzung und Literaturrecherche und erklärt den Zugang zu Services der Bibliothek und elektronischen Medien. Per Stud.IP (Kurs: UB010) sind alle Inhalte als Courseware offen zugänglich für alle Uniangehörigen. Starten Sie bibliotheks- und informationskompetent ins Studium! Eine Version für Externe ist über die Website offen zugänglich, sie enthält diejenigen Inhalte nicht oder in modifizierter Form, die etwa mit universitären Lizenzen zu tun haben.

Ihr Fach im Fokus – Wichtige Datenbanken und Internetquellen für Ihr Fachgebiet

Vereinbaren Sie mit unseren Fachreferentinnen und Fachreferenten Einführungen in die Literaturrecherche Ihres Fachgebiets. Sie erhalten einen Überblick über wichtige bibliographische Hilfsmittel, lernen für das Fach zentrale Datenbanken kennen und bekommen wertvolle Hinweise auf fachspezifische "Eigenheiten", deren Beachtung die Literatursuche für Ihre Haus- und Abschlussarbeiten oder Dissertation erfolgreicher macht.

Literaturverwaltung mit Citavi

Citavi ist eines der drei Literaturverwaltungsprogramme, die von allen Angehörigen der Universität kostenlos genutzt werden können, und insbesondere in den Geistes- und Sozialwissenschaften etabliert. Ein besonderes Merkmal ist die Funktionalität zur Wissensorganisation, die Sie beim Exzerpieren der gefundenen Literatur und beim Strukturieren und Verfassen der eigenen Arbeit unterstützen kann. Jedes Semester werden grundständige Einführungen in die Literaturverwaltung mit Citavi angeboten, in der Regel in monatlichem Turnus während der Vorlesungszeit. In der Schulung wird gezeigt, wie Citavi Sie in allen Phasen des wissenschaftlichen Arbeitens unterstützen kann – von der Literaturrecherche bis hin zum „stilsicheren“ Literaturverzeichnis, sei es nach APA, MLA oder einem anderen Zitationsstil.

Für Studierende, Promovierende und andere Universitätsangehörige.
Termine, auch nach Vereinbarung, werden auf unserer Website, über UB[log] und in Stud.IP bekanntgegeben.

Als orts- und zeitunabhängige Alternative (!) empfiehlt sich:

Online-Kurs Citavi 6

EndNote

Einführung für Interessierte aller Fachbereiche
mittwochs im Semester, einmal monatlich (im SoSe 2022 ab 06.04.)

Literaturverwaltung mit EndNote

EndNote ist ein zumal in den Naturwissenschaften etabliertes Literaturverwaltungsprogramm, das von allen Angehörigen der Universität kostenlos genutzt werden kann. In der regelmäßig angebotenen Schulung werden verschiedene Funktionalitäten von EndNote gezeigt: Das Programm ermöglicht die Recherche in Online-Datenbanken und den direkten Import von Literaturdaten, es dient der Verwaltung von bibliographischen Daten sowie Volltexten. Durch die Funktion „Cite While You Write“ lassen sich in gängigen Textverarbeitungsprogrammen automatisch Zitationen sowie Literaturlisten in verschiedenen Zitierstilen generieren.

Für Studierende, Promovierende und andere Universitätsangehörige.
Termine, auch nach Vereinbarung, werden auf unserer Website, via UB[log] und in Stud.IP bekanntgegeben.

Literaturverwaltung

Beratung zur Programmauswahl & allgemeine Einführung

Allgemeine Einführung am 20.05.2022 (neuer Termin!)
Online-Meeting

Online-Kurs Literaturverwaltung

Allgemeine Einführung Literaturverwaltungsprogramme (Citavi, EndNote & Co.)

Allen Universitätsangehörigen stehen dank Campuslizenzen und Open-Source-Angeboten verschiedene Literaturverwaltungsprogramme zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung. Die individuelle Auswahl sollte eigenen Bedarfen in puncto Fachkulturen, Arbeitsgewohnheiten, Ressourcenarten etc. entsprechen. 

In der Veranstaltung werden die Besonderheiten einiger Systeme kurz vorgestellt und Faktoren benannt, die bei der individuellen Entscheidung für ein bestimmtes Programm berücksichtigt werden sollten. Informationsquellen und Kriterien werden an die Hand gegeben, um die einzelnen Produkte für den eigenen Bedarf zu evaluieren und die Auswahl zu erleichtern.  

Für Studierende, Promovierende und andere Universitätsangehörige.
Termine, auch nach Vereinbarung, werden auf unserer Website und in Stud.IP bekanntgegeben.

Wissenschaftliches Zitieren

Die regelmäßig angebotene Veranstaltung vermittelt Grundlagen des wissenschaftlichen Zitierens (Teil 1) sowie Zitierkonventionen und -regeln für spezielle Medientypen (Teil 2).
Wie zitiere ich richtig? Wann und was muss überhaupt zitiert werden? Was sind direkte und indirekte Zitate, welche sind die gängigen Zitierstile und wie erstelle ich sinnvoll ein Literaturverzeichnis? Vom rechtlichen Hintergrund bis zu ganz praktischen Fragen vermittelt die Veranstaltung den Teilnehmenden Sicherheit im Umgang mit Zitaten in wissenschaftlichen Arbeiten.
Im zweiten Teil wird die Zitierweise von Bildern, Internetquellen, Social Media, Karten, Tabellen, Forschungsdaten, Interviews, persönlicher Kommunikation, Gesetzen, Normen, Patenten, unveröffentlichten Werken, studentischen Arbeiten, Musikalien und Software behandelt.

Für Studierende und Promovierende aller Fachbereiche.
Termine, gerne auch nach Vereinbarung, werden auf unserer Website und in Stud.IP bekanntgegeben.

Dissertationen Open Access veröffentlichen

Eine E-Dissertation ist eine schnelle, einfache und kostenlose Möglichkeit, Ihre Veröffentlichungspflicht im Zuge des Promotionsverfahrens zu erfüllen. In dieser turnusmäßig einmal pro Semester angebotenen Präsentation werden alle dafür erforderlichen Arbeitsschritte live durchgespielt. Zudem können Sie alle Fragen rund um die E-Dissertation stellen.

Für Promovierende aller Fachbereiche.
Termine, auch nach Vereinbarung, werden auf unserer Website und via Stud.IP bekanntgegeben.

Sichtbarer veröffentlichen: Open Access publizieren

Welche Möglichkeiten habe ich, an der Universität Osnabrück elektronisch zu veröffentlichen? Was ist Open Access? Wie stelle ich meine Publikation auf dem Dokumentenserver repOSitorium ein, damit sie weltweit verfügbar ist? Gibt es finanzielle Unterstützung für meine Open-Access-Publikation? In der turnusmäßig jedes Semester stattfindenden Veranstaltung werden praxisnahe Antworten auf diese Fragen gegeben und darüber hinaus die rechtlichen Eckpunkte sowie die Vorgaben und Vorstellungen von Forschungsförderungsorganisationen im Hinblick auf elektronisches Publizieren und Open Access ausgeleuchtet.

Für Promovierende aller Fachbereiche und wissenschaftliche Mitarbeiter(innen).
Termine, gerne auch nach Vereinbarung, werden auf unserer Website und in Stud.IP bekanntgegeben.

Qualitätssicherung bei wissenschaftlichen Publikationen: Wie erkennt man unseriöse Verlage (predatory publishers)?

Das Publizieren von Forschungsergebnissen ist für den wissenschaftlichen Fortschritt und das Renommee der Forschenden unerlässlich. Die Zahl der Veröffentlichungen pro Jahr nimmt konstant zu. Ein Trend, der nicht nur qualitativ hochwertig publizierende Verlage und Publikationsorgane hervorgebracht hat. Unlängst in den Fokus geraten sind insbesondere unseriöse Geschäftsmodelle einiger Open-Access-Verlage (predatory publishers) und pseudowissenschaftliche Tagungen (predatory conferences).
Mangelnde Qualitätssicherung betrifft jedoch potentiell auch konventionelle Publikationsmodelle (Closed Access) für Monographien und Zeitschriften. Die Reputation der Forschenden leidet, wenn sie in einer unseriösen Zeitschrift oder bei einem zweifelhaften Verlag publizieren, selbst wenn die eingereichte Veröffentlichung an sich von hoher wissenschaftlicher Qualität ist. Wie lassen sich daher unseriöse Praktiken erkennen, um eine qualitativ hochwertige Publikation der eigenen Forschungsleistungen sicherzustellen?

Für wissenschaftlich Publizierende der Universität Osnabrück.
Termine werden zur Zeit nach Vereinbarung angeboten.

Bibliometrie-Workshop: Unterstützung für Ihre Publikationsstrategie

Der zweiteilige Workshop wird regelmäßig einmal pro Semester sowie nach Vereinbarung angeboten.
Sie möchten herausfinden, welche Zeitschriften in Ihrem Fachgebiet das größte wissenschaftliche Renommee genießen, welches die einflussreichsten Autoren in einem bestimmten Forschungsgebiet sind oder welche Resonanz ein aktueller Artikel in der (Web-)Öffentlichkeit hervorruft? Hier können bibliometrische Methoden einen Beitrag liefern. Im Workshop "Bibliometrie I" erfahren Sie, wie Journal Impact Factor, h-Index und andere bibliometrische Kennzahlen berechnet werden. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Interpretation, die Einordnung und die Grenzen dieser Metriken gelegt.
"Bibliometrie II" sodann gibt einfache Maßnahmen an die Hand, mit denen sich die Sichtbarkeit der eigenen Forschung fördern lässt. Erfahren Sie beispielsweise, wie eine ORCID ID hilft sicherzustellen, dass Ihre Publikationen eindeutig mit Ihrer Person verknüpft werden.

Für Promovierende aller Fachbereiche und wissenschaftliche Mitarbeiter(innen).
Termine, auch nach Vereinbarung, werden auf unserer Website, über UB[log] und Stud.IP bekanntgegeben.

Forschungsdaten & Forschungsdatenmanagement

Forschungsdaten und ihr Management sind im wissenschaftlichen Alltag ein aktuelles Thema geworden. Im Zuge der Digitalisierung der Wissenschaft gehört es zur guten wissenschaftlichen Praxis, entstandene Forschungsdaten (Roh- und/oder Primärdaten) für die Nachnutzung zu teilen und offen zur Verfügung zu stellen. Auch zumal dies im Kontext von Forschungsprojekten ein wesentlicher Bestandteil der Anträge bei Förderinstitutionen wie DFG und BMBF geworden ist. Themen der Veranstaltung sind folgende Fragestellungen:
- Was sind Forschungsdaten?
- Warum Daten teilen?
- Was sind die FAIR-Prinzipien, was die Richtlinien der Forschungsförderer?
- Was ist Forschungsdatenmanagement (FDM)?
- Was sind Datenmanagementpläne?
- Was sind Metadaten?
- Wie und wo kann ich meine Daten archivieren und/oder publizieren?
- Welche rechtlichen Aspekte gilt es zu beachten, wem gehören meine Forschungsdaten?

Für Forschende und Promovierende aller Fachbereiche. Termine, auch nach Vereinbarung, werden auf unserer Website, über UB[log] und Stud.IP bekanntgegeben.

Open Science

Lunch Break für Forschende aller Fachbereiche
wöchentlich freitags im Semester (im SoSe 2022 ab 08.04.)

Open Science

Die Veranstaltungsreihe beleuchtet ausgewählte Themen im Bereich Open Science.
Zunächst geht es um das Thema Forschungsdatenmanagement. Vor dem Hintergrund der European Open Science Cloud (EOSC) und der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) sind das Thema Forschungsdaten sowie das Forschungsdatenmanagement im wissenschaftlichen Alltag angekommen. Im Zuge der Open-Science-Bewegung sowie der Digitalisierung der Wissenschaft gehört es zur guten wissenschaftlichen Praxis, Forschungsdaten (Roh- und/oder Primärdaten) für die Nachnutzung zu teilen und offen zur Verfügung zu stellen. Zumal dies im Kontext von Forschungsprojekten ein wesentlicher Bestandteil der Förderanträge bei der DFG und beim BMBF geworden ist. Schwerpunkte der Veranstaltung werden sein: Richtlinien der Forschungsförderer, Datenmanagementpläne, Datenpublikation und -archivierung sowie einige rechtliche Aspekte.
Unter dem Label Digital Humanities stehen in den letzten Jahren die Anwendung digitaler Ressourcen, Werkzeuge und computerbasierter Methoden zur Untersuchung von Forschungsfragen im Fokus der Geisteswissenschaften. Zunächst sollen Anwendungsfelder und Nutzen der Digital Humanities sowie mögliche Kritikpunkte beleuchtet werden. Eine weitere Sitzung widmet sich dem Thema Datenkompetenz/Data Literacy mit den Handlungsfeldern Sammeln, Strukturieren, Aufbereiten, Bereitstellen, Bewahren und Bewerten von Daten. In einer abschließenden Veranstaltung soll der Praxisbezug zu aktuellen Digital-Humanities-Projekten an der Universität Osnabrück hergestellt werden.
Dem Open-Access-Publizieren sind die nächsten Einheiten gewidmet. Hier werden zum einen (Finanzierungs-)Möglichkeiten an der Universität Osnabrück sowie die universitätseigenen Publikationsplattformen vorgestellt, zum anderen werden Fallstricke im Kontext des Open-Access-Publizierens und Maßnahmen zur Qualitätssicherung unter die Lupe genommen.
Der Themenschwerpunkt Bibliometrie rundet die Veranstaltung ab. Hierbei wird nicht nur eine knappe Einführung geboten, wie sich verschiedene bibliometrische Kennzahlen bestimmen lassen: Besonderes Augenmerk wird darauf liegen, in welchen Situationen es aus Sicht der Betroffenen problematisch werden kann, wenn bei (Forschungs-)Evaluationen gegen die Prinzipien der "Responsible Metrics" verstoßen wird. Die abschließenden Einheiten beschäftigen sich insbesondere mit praktischen Maßnahmen, wie Sie selbst dazu beitragen können, die Qualität der zugrundeliegenden bibliometrischen Daten sicherzustellen und durch Pflege Ihres Profils in Datenbanken und akademischen Netzwerken die Sichtbarkeit Ihrer Forschung zu verbessern.

Für Forschende und Promovierende aller Fachbereiche. Termine, auch nach Vereinbarung, werden auf unserer Website, über UB[log] und Stud.IP bekanntgegeben.

Neu im Angebot seit WS 2021/22: Lunch Break Open Science als kompaktes Online-Format von 30 Minuten!

Plagiate erkennen

Seit 2020 wird mindestens einmal im Jahr, teils auch einmal im Semester in Kooperation mit virtUOS für Lehrende der Universität diese Veranstaltung angeboten. Plagiatsaffären haben in den vergangenen Jahren die Aneignung urheberrechtlich geschützten Eigentums in den öffentlichen Fokus gerückt. Auch Hochschulen sind in besonderem Maße für den "geistigen Diebstahl" sensibilisiert und stehen vor der Herausforderung, Plagiate in wissenschaftlichen Abschluss- und Studienarbeiten sicher zu erkennen.
Wie aber erkennt man ein Plagiat? Welche Formen von Plagiaten gibt es? Lässt sich Plagiatserkennungssoftware zur automatisierten Unterstützung einsetzen? Praxisnahe Antworten auf diese Fragen sowie einen Überblick über das rechtliche Umfeld gibt diese Veranstaltung.

Für Lehrende aller Fachbereiche.
Turnusmäßige Termine sind dieser Website zu entnehmen und in Stud.IP eingestellt.

Angebote für Erstsemester und andere Studienanfänger*innen

Online-Kurs Willkommen @Universitätsbibliothek

Erstsemester-Veranstaltungen finden turnusmäßig (eher) in Wintersemestern statt, sonst gerne nach n. V. mit den Fachreferaten.
In den beiden Corona-Wintersemestern gab es jeweils zu Beginn einzelne Führungen in Präsenz, das Gros der Angebote war digital ausgerichtet; die Perspektive für das Sommersemester ist optimistischer.

Angebote für Promovierende

Programm im Sommersemester 2022

Angebote für Universitätsbedienstete

Programm im Sommersemester 2022

Angebote für Schulen
Info für 'Noch-Coronasemester'

Für Lehrer(innen) und Schüler(innen) der gymnasialen Oberstufe bietet die Bibliothek nach vorheriger Absprache Sonderführungen an - normalerweise. Coronabedingt war das Sommersemester 2020 bekanntlich rein digital, und auch in den hybriden 'Noch-Coronasemestern' danach wurden kaum Präsenztermine angeboten, allenfalls in strenger Auswahl für einige universitäre Zielgruppen.

Im Sommersemester 2022 haben erstmalig wieder Nutzerinnen und Nutzer aus der Stadt freien Zugang zu den Lesesälen und sonstigen Freihandbereichen der Bibliothek, unter den Bedingungen von 3G & FFP2. Das gilt auch für Lehrkräfte und Schülerinnen & Schüler. Welcome back!

'Analoge' Bibliotheksführungen vor Ort kann es allenfalls für kleinere Gruppen geben nach individueller Vereinbarung mit den Ansprechpersonen der Standorte respektive den einschlägigen Fachreferaten der Bibliothek.

Die wie gewohnt zu Beginn des Jahres (im Januar & Februar) angebotenen offenen Facharbeitssprechstunden zur individuellen Unterstützung fanden 2021 und 2022 in digitaler Form statt; das Format für die nächste Runde hängt von der Pandemieentwicklung ab.

Das schulorientierte Beratungsangebot der Stadtbibliothek Osnabrück steht neuerdings ganzjährig zur Verfügung.

Ausleihbare Medien dürfen ja seit Kurzem wieder von allen Nutzerinnen und Nutzern vor Ort aus dem Regal genommen und entliehen werden, nicht mehr nur durch Uniangehörige.

⇒ Das gilt natürlich auch für Ihre Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrkräfte, sofern sie ein gültiges Bibliothekskonto haben. ⇐

Ansprechpersonen für Lehrkräfte sind die folgenden Mitarbeiterinnen der Bereichsbibliotheken:

BereichsbibliothekBGJ/WN
AnsprechpartnerinMartina Burtz
Doris Jänisch
Margarete RichterAnnegret Heuermann
Kathrin Will
Telefon969-4488969-4577969-6100969-2543